Unternehmen

Wir leben für die Zukunft.

Bühlmann Recycling ist nicht nur Name, aber Programm. Hinter dem Namen steckt eine umfassende Philosophie mit Taten und Haltungen: So gehören bewusstes, fortschrittliches Handeln und die Pflege von treuen Kundenbeziehungen genauso dazu wie die Beanspruchung und Pflege der Wertschöpfungsketten - dies im Sinn von allen Beteiligten. Denn wir wollen sowohl ökonomische als auch soziale und ökologische Aspekte berücksichtigen. Darin sehen wir unseren Weg, dauerhaft erfolgreich zu sein. Darüber hinaus verstehen wir uns als Partner unserer Kunden: Wir denken mit, freuen uns mit, wenn, es etwas zu freuen gibt und geben jeden Tag unser Bestes.

Geschichte

Ein Familienunternehmen zwischen Tradition und Innovation

Nach Übernahme des bäuerlichen Alteisenbetriebes seines Vaters wurde aus Hansueli Bühlmann ein echter Entsorgungsprofi, der sein Handwerk über Jahrzehnte hinweg sorgfältig verfeinert und spezialisiert hat. Unter seiner Leitung entwickelte sich aus dem einfachen Schrott-handel der Familie ein zukunftsweisendes Recycling- und Dienstleistungsunternehmen mit über 200 Mitarbeitenden. Lesen Sie unsere Unternehmensgeschichte. Sie erfahren, was wir aus ihr lernen können und wie wir dieses Wissen nutzen, um unser tägliches Leben zu verbessern.

1960
Hans Bühlmann beginnt, altes Eisen und Metalle zu sammeln.
1979
Nach jahrelangen Verhandlungen wird die Baubewilligung für eine Lagerhalle in Münchenwiler erteilt.
1981
Hansueli Bühlmann übernimmt den Alteisenbetrieb seines Vaters als Einzelfirma.
1984
Bei einem Brand in der Lagerhalle entsteht ein Sachschaden von mehreren zehntausend Franken.
1984
Erstmals werden Sekundärrohstoffe mit der Bahn transportiert.
1985
Gründung der Aktiengesellschaft Bühlmann Alteisen AG.
1986
Mit der Befestigung des Platzes wird das Firmenareal zum ersten Mal ausgebaut.
1988
Erstmals wird ein neuer Mitarbeiter eingestellt.
1988
Es folgt der erste Abbruch eines Hauses.
1989
Hermann Bühlmann tritt in den Betrieb ein. Die beiden Bühlmann-Brüder führen den Betrieb nun gemeinsam.
1990
Die erste Schrottschere kommt zum Einsatz.
1991
Zum ersten Mal werden von der Bühlmann Alteisen AG Abbrucharbeiten an einer Stahlkonstruktion durchgeführt.
1993
Kauf und Inbetriebnahme des grössten mobilen Schrottbaggers der Schweiz.
1993
Während des Transports von Stahlschrott kommt es zu einem Unfall.
1994
Martin Ritschard ist neu neben Hermann und Hansueli Bühlmann in der Geschäftsleitung tätig.
1995
Durchführung von Abbrucharbeiten an diversen Tanklagern.
1996
Die Schrottschere wird gegen ein neueres Modell ausgetauscht.
1998
Für die Annahme von Sonderabfällen wird die MHT Recycling AG in Cressier gegründet.
1998
Spatenstich zur Erweiterung und zum Neubau der Betriebshalle in Münchenwiler.
2000
Der Gebäudebau für die MHT Recycling AG und die Bühlmann Alteisen AG in Cressier beginnt.
2001
Zertifizierung nach EN ISO 14001 durch die Zertifizierungsstelle für Umweltmanagement-Systeme der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA).
2004
Neuer Firmenname: Aus Bühlmann Alteisen AG wird Bühlmann Recycling AG.
2004
In Lyss wird die edi Entsorgungsdienste AG unter der Leitung von Hermann Bühlmann gegründet.
2004
Hinter dem Firmenareal der MHT Recycling AG in Cressier wird eine Tankstelle eröffnet.
2005
Nächste Bauetappen: Erweiterung des Firmengeländes und Neubau des Bauernhauses in Münchenwiler.
2006
Eröffnung der neuen Sammelstelle in Münchenwiler.
2009
In Münchenwiler beginnt die Montage der Shredder-Anlage und des Wirbelstromabscheiders.
2010
Durch den Kauf des angrenzenden Firmenareals der Floralia AG wird der Betrieb in Cressier weiter ausgebaut.
2013
In der Kehrichthalle ensteht ein Brand, der sich schnell ausbreitet. Dank vereinten Kräften kann der Brand mit der Feuerwehr zusammen unter Kontrolle gebracht werden.
2013
Die Revag Spiez wird erworben und zugleich in REVAG recycling ag umbenannt.
2013
In Heimberg wird der Betrieb Uhlmann Recycling AG übernommen und in REVAG recycling ag Zweigniederlassung Heimberg umbenannt.
2014
Erwerb der Leuenberger AG in Interlaken und Gründung der Zweigniederlassung REVAG recycling ag Interlaken
2017
Installation der Kombi-Sortieranlage in Lyss.
2019
In Interlaken wird der Betrieb der Beo Recycling GmbH übernommen.
2019
Um in Interlaken mit beiden Betrieben unter einheitlichem Firmennamen aufzutreten, wurde die REVAG recycling ag Zweigniederlassung Interlaken in Beo Recycling Zweigniederlassung West umbenannt.
Thursday, August 28, 2018

Zertifikate

Wir garantieren gute qualitative Produkte, welche in einem umweltbewussten Umfeld verarbeitet werden, mit unseren Zertifikaten.

Bewilligungen

Wir verfügen über die nötigen Bewilligungen, um Abfälle fachgerecht entsorgen zu können.