Ausbildungsbetrieb, Mitarbeiter, Unternehmen

Den Lernenden eine Stimme geben: Heute mit Sascha Kaeser

Er ist im 2. Lehrjahr bei uns in Münchenwiler tätig - Sascha Kaeser aus Bösingen: «Dass ich jeden Tag an der frischen Luft bin, jeden Tag etwas anderes mache, das gefällt mir sehr. Und die vielen Menschen um mich herum zeigen mir, wieviel wert ich bin.» Diese Wertschätzung ist schön, umso mehr sie nicht unbedingt dem Image des Recyclisten entspricht. 

Das bestätigt auch unser Lehrlings-Ausbilder Jérôme Pürro, der sich auch auf nationaler Ebene in verschiedenen Gremien für ein positives Berufsbild einsetzt: Ein Recyclist ist viel mehr als ein «Ghüdermann» mit tiefen Kenntnissen der Primär- und Sekundärstoffe, und der sowohl mit Menschen als auch Maschinen umgehen kann!

Das bestätigt auch unser Lehrlings-Ausbilder Jérôme Pürro, der sich auch auf nationaler Ebene in verschiedenen Gremien für ein positives Berufsbild einsetzt: Ein Recyclist ist viel mehr als ein «Ghüdermann» mit tiefen Kenntnissen der Primär- und Sekundärstoffe, und der sowohl mit Menschen als auch Maschinen umgehen kann!

Sascha bedient den Gabelstapler besonders gerne und freut sich, dass er seit zwei Wochen unter Gilles Portmann auch auf der Schere arbeiten darf. So entstehen die Bilder von ihm auf der Schere und nicht an der Sammelstelle, wo Sascha derzeit den Kunden mit einer hilfsbereiten Freundlichkeit beim Entsorgen hilft. 

Mathematik als Schulfach fiel ihm etwas schwer. Die Materialkunde, darunter Papier und seine verschiedenen Sorten, ist für Sascha besonders einfach: «Hier in der Gruppe von Bühlmann Recycling lerne ich die ganze Breite an Materialien und Maschinen kennen, darunter auch der Schredder hier. So lerne ich alle Verarbeitungsprozesse von Metall, Eisen, Holz, Kunstoff, Karton und Papier.» 

Diese Polyvalenz in der Lehre zum Recyclist EFZ erfahren nicht alle Auszubildenen. Das ist auch ein Grund für Jérôme Pürro, sich national für den gegenseitigen Austausch von Lernenden innerhalb verschiedener Lehrbetriebe einzusetzen. Nur so gewinnt die Berufsausbildung an Breite, wenn ein Recyclist alle Materialien, also von Abfall bis Zement, kennenlernt.

Die Freude, der Umwelt zu helfen, ist das eine für Saschas Berufswahl. Das Sinnstiftende, der nächsten Generation etwas Gutes mitzugeben, ist das andere: «Jetzt lerne ich das professionelle Recyclingverfahren, doch wer weiss, vielleicht kann ich nach Lehrabschluss darin noch etwas verbessern.» Sascha Kaeser ist 26 Jahre alt, sein Berufsziel als Recyclist ist schon seine zweite Ausbildung. Er hat vorher seine erste Lehre als Heizungsinstallateur abgeschlossen. Vor der zweiten Berufsausbildung bei uns hat er sich für die globale Tierschutzorganisation «Vier Pfoten» engagiert: «Ich wollte schon immer etwas für die Umwelt tun.», sagt Sascha und formuliert seine Message an zukünftige Lernende, die vor der Berufswahl stehen, so: «Gemeinsam die Umwelt retten.» 

Das ist doch eine Ansage und ein wertvoller Grund, sich für diesen Beruf zu entscheiden! Mehr zur Berufsausbildung, der Fortbildungen und Perspektiven findet ihr auf einen Klick hier .